So viel mehr.

Befasst man sich näher mit den Themen Müllvermeidung, Recycling und plastikfreies Leben tauchen schnell weitere Fragen auf. Denn es geht ja nicht nur um Müll, nein, es geht um Konsum, um Ressourcen, um Verschwendung, Verschmutzung und leider auch um Ausbeutung.

Ich habe zum Beispiel über slaveryfootprint.org rausgefunden, dass circa 30 Sklaven für mich und meinen Konsum arbeiten müssen.
Vom Kaffee, den ich trinke, über das T-Shirt und den Schmuck, den ich trage, das Smartphone, das ich dringend brauche...für diese und noch viel mehr Dinge müssen Menschen unter schlimmsten Bedingungen arbeiten.

Aber es sind nicht nur Menschen, die ich täglich ausbeute, wie wir alle wissen ist es die Natur, die unter uns ebenfalls besonders leidet.
Seinen persönlichen ökologischen Fussabdruck kann man zum Beispiel auf footprint-deutschland.de testen. Mein ökologischer Fußabdruck ist demnach 3.4 Hektar. Ein fairer Fußabdruck sollte aber nur 1.8 Hektar groß sein. Wenn alle Menschen meinen Lebensstil hätten, bräuchten wir 1.89 Erden, um all die Energie und Rohstoffe zur Verfügung zu stellen. Der deutsche Durchschnittsabdruck liegt bei 5.1 Hektar.

Bildquelle: wwf

Das sind natürlich alles nur grobe Richtwerte, aber es zeigt ganz deutlich, dass wir weit über unser Ziel hinausschießen und uns mehr nehmen als uns zusteht. Und dabei dachte ich, dass ich schon umweltbewusst lebe:

  • ein Einkaufsbeutel ist stets in meinem Rucksack
  • wir leben zu zweit in einer 42m² Wohnung
  • beziehen Ökostrom von Greenpeace
  • die Lichtanlage ist mit LED-Lampen ausgestattet
  • wir trinken nur Leitungswasser
  • wir haben einen Werbestopper installiert, dass bloß keine unnötige Werbung reinflattert
  • wir sparen warmes Wasser
  • wir ernähren uns regional und saisonal
  • ich esse kein Fleisch
  • weder ein Auto, Fernseher, Geschirrspüler, Mikrowelle, Spielkonsole haben wir im Gebrauch
  • einen to-go-Becher hatte ich schon seit Jahren nicht mehr in der Hand
  • Bücher leihe ich mir nur als E-Book aus der Bücherei...

Aber das CO²Spiel von Greenpeace hat mir wiederum vor Augen gehalten - es geht noch mehr! Denn mein CO² Ausstoß liegt bei 7 Tonnen im Jahr. Das sagt mir erst noch nicht viel, aber möchte ich das Klima nicht belasten, müsste dieser Wert bei 2,5 Tonnen liegen. Da ist definitiv noch Luft nach oben! Was ist zum Beispiel mit Kleidung, Flugreisen, Kosmetik, Essen?