Wer mixt hat mehr davon.

Diese Miniaturmengen von Gemüse-Aufstrichen in ihren winzigen Gläsern zu horrenden Preisen gehen mir total auf die Nerven. Da kann ich mir drei Mal ein Pausenbrot schmieren und dann ist das Ding schon wieder leer. Da stapelt sich das Altglas und die Plastikverpackungen bis unter die Decke, buuh!

Wie schon aus anderen Artikeln hervorgegangen ist, muss es bei mir einfach vonstattengehen und ich werde schwerlich all mein Essen selbst herstellen können. Aber Aufstriche selber machen ist wiederum so einfach, dass sogar ich in der Küche stehe und munter die 3-4 Zutaten für leckere Aufstriche in meinen Mixer werfe.

Meine drei DIY-Lieblingsaufstriche:

Hummus

350g Kichererbsen
1 Zitrone
1 Tl Kreuzkümmel
Salz
4 El Olivenöl

Kichererbsen zum Quellen über Nacht in Wasser einlegen, Wasser anschließend abgießen und die Erbsen mit Wasser bedeckt für ca. 40 Minuten in einem Topf köcheln lassen. Kichererbsen anschließend in ein Sieb schütten, unter kaltem Wasser abspülen und pürieren. Saft der Zitrone, Öl und Kreuzkümmel hinzufügen und mit Salz abschmecken. Yammi.

Rote-Beete-Aufstrich

250g rote Bete (gekocht)
100g Sonnenblumenkerne
Schuss Olivenöl
4 Tl Meerrettich
evtl. Salz

Alles in den Mixer und kräftig durchmixen. Nom nom.

Ruccola-Senf-Aufstrich

Dazu habe ich gar kein richtiges Rezept. Aber es geht ungefähr so:
1 Bund Ruccola, 100 - 150g Sonnenblumenkerne, ein Schuss Olivenöl, 4 Tl Senf und etwas Salz in den Mixer werfen und tadaaa, göttlichster Aufstrich ever.